Sie sind hier: VITA » Die Ortschaft » Das ist Kappel

Vorstellung der Ortschaft Lenzkirch-Kappel

 

• 1370 ha Gemarkungsfläche - davon fast 1000 ha Wald

• 1275 erstmalig erwähnt als „Capella"

• 1491 von den Herren von Blumegg an den Grafen von Fürstenberg verkauft, seit 1806 badisch

• Seit 1973 Zugehörig dem Landkreis Breisgau Hochschwarzwald

• 1975 eingemeindet zu Lenzkirch

• Ortsmitte 890 m über dem Meeresspiegel, Hochfirstkamm 1112 m; tiefster Pinkt der Gesamtgemeinde Lenzkirch, „in der Wutach", 715 m

 

Luftkurort:

• 840 Einwohner (Stand: 31.12.2019)

• Flüchtlingsunterkunft mit 23 Bewohnern (Stand: Juli 2020)

• Ein Neubaugebiet in der Entwicklung im Bereich „Brühl"

• Kindergarten „Löwenzahn" mit aktuell 20 Kindern (möglich sind 28) von drei bis sechs Jahren (Stand: Juli 2020)

• Rathaus mit Öffnungs- und Sprechzeiten des Ortsvorstehers Mittwochs- und Freitagsvormittags

• Katholische Kirchengemeinde, Pfarrer i. R. August Schuler

• Katholische Barockkirche von 1679, „St. Gallus"

• Zwei Gasthäuser (Straub und Blume), zwei Kioske (Golfpark und Freibad)

• Vier landwirtschaftliche Betriebe (Sigwarth), Gfell, Groß und  Reichenbach

• Ein Forstbetrieb (Wehrle)

 

Ansässig in Kappel:

Inhaber eines Bauunternehmens (Reger) dergl. eines Montagebetriebs (Wehrle), Gleis- und Anlagenbau (Appermont, Belgien), Esel und Lama sowie Husky-Touren, Gärtnerei, Friseur, Einbauküchen-Betrieb, Schreinerei „Restoria", Fuhrunternehmen (Wedel),  Abenteuer Golfpark Hochschwarzwald mit jährlich mehreren 10 000 Besuchern

 

Neun Vereine:
(Heimatverein, Landfrauen-Verein,Schwimmbad-Förderverein., Kameradschaft ehem. Soldaten, Sportverein, Musikverein, Hörnlebuben (Fasnet-Verein), Freiwillige Feuerwehr Abt. Kappel (besteht seit 1874), 1898 MV, 1903 Kameradschaft.

 

• Reges Vereinsleben, z. B. Dorffest, Kurgartenfeschtle, Glühwein-Zauber, Beach-Volleyball Turnier

• Dorffestgemeinschaft Kappel

• Freibad Kappel seit 1934, bei Eröffnung eines der modernsten Freibäder im Hochschwarzwald

• Turn- und Festhalle (Hochfirsthalle) eingeweiht Nov. 1973

• Schützenhaus

• Bolz-(Fußball)platz

• Spielplatz im Kurgarten seit 2018

• Musikpavillon

 

Geschichtliches:

• Schwarzwaldmaler Felix Faller *09.12.1835 in Kappel, +11.05.1887

• Förster Kolumban Kayser

• 4. April 1799: Schlacht auf den Kappler Höhen mit über 4000 Mann, Gedenkstein „Franzosenkreuz" erinnert an die Gefallenen österreichischen und französischen Krieger

• Franzosenschmiede am Freibad (in Fels gehauene Amboss-Aufnahme einer Feldschmiede der Französischen Armee von 1799

• 1934 Konrad Adenauer (OB Köln) zu Gast im Gasthaus Sternen

• Bahnstrecke Neustadt-Bonndorf eröffnet 26. September 1907, Still-Legung 1977

• Es gab zwei Bahnhöfe, Kappel Gutachbrücke und Kappel Grünwald, zuletzt angefahren am 1. Mai 1977

• 1901 kam der erste Kurgast nach Kappel

• 1964 gab es 34 620 (!) Übernachtungen in Kappel - gegenwärtig ca. 7000; das sind knapp 20 Prozent

 

• Vier Kaufläden (Held), Drescher, Mathilde Faller, Bäckerei und zwei Tankstellen (Sesso und Shell); einen Hufschmied (Welte), eine Schreinerei (im heutigen Haus Schmid), zwei Schuhmacher (Adel und Curow), einen Wagner bzw. Stellmacher (Schlegel), einen Maler (Klee), fünf Gaststätten (Sternen, Rechenfelsen (Matt), Held, Gutachbrücke, Blume

 

• 34 Häuser mit Viehhaltung

 

 

 

Modell Rathaus Kappel

Manfred Paulina mit dem von ihm gebauten Streichholzmodell des Kappeler Rathauses